• slide03.jpg
  • slide02.jpg
  • slide07.jpg
  • slide08.jpg
  • slide06.jpg
  • slide05.jpg
  • slide04.jpg
  • slide01.jpg

Bei einem Zimmerbrand in einem Wohn- und Bürohaus am Neubiberger Rathausplatz konnte die 95-jährige Bewohnerin von der Feuerwehr Neubiberg schwerverletzt gerettet werden.

Um 9:34 meldeten Mitarbeiter des Rathauses einen Zimmerbrand im benachbarten Haus, das zum Teil von der Gemeindeverwaltung als Büroräume und zum anderen Teil als Wohngebäude genutzt wird. Bei Ankunft des Kreisbrandmeisters, der durch das Anrücken mit dem Privat-PKW einen erheblichen Zeitvorteil hat, machte sich die Bewohnerin der in Vollbrand befindlichen Wohnung an einem der Fenster im ersten Obergeschoss bemerkbar. Mittels einer vor Ort befindlichen Leiter konnte der Kreisbrandmeister zusammen mit anwesenden Passanten die Bewohnerin schwerverletzt retten und dem Rettungsdienst übergeben.
Aufgrund der massiven Brandausbreitung auf die gesamte Wohnung wurde umgehend eine Alarmstufenerhöhung auf 2 Löschzüge vorgenommen. So gelang es den 99 Kräften der Feuerwehren Neubiberg, Unterbiberg, Ottobrunn und der Kreisbrandinspektion München ein bevorstehendes Übergreifen auf den Dachstuhl des Gebäudes zu verhindern. Nach einer Stunde konnte durch die Einsatzleitung „Feuer aus“ gemeldet werden.
Ermittler der Brandfahndung gehen derzeit davon aus, dass der Brand durch eine Heizdecke ausgelöst wurde.